Kyniska

Kyniska aus Sparta war eine Königstochter und gilt als die früheste weibliche Olympiasiegerin.

 

Kyniskas Sieg bei den Olympischen Spielen hatte einen großen Einfluss für andere Frauen auf die altgriechische Welt, vor allem die Lacedaemonians, gewannen später Wagenrennen, wie z.b. Euruleonis, Belistiche, Timareta, Theodota und Cassia. Allerdings wurde keine wie sie, so geehrt für ihre Siege.

Diese spartanische Prinzessin wird bis heute als Symbolfigur des sozialen Aufstieg der Frau eingesetzt.

Wann? geboren 442 v. Chr. ...... Wo? Sparta - antikes Griechenland

Wie?

Kyniska war eine Liebhaberin des Pferderennsports und gewann 396 und 392 v. Chr. mit einem Fohlen-Viergespann. Zwar war Frauen die direkte Teilnahme bei den Spielen verboten, doch konnte sie diese Bestimmung umgehen, da sie die Besitzerin der antretenden Pferde war. Im Gegensatz zu den anderen Sportarten wurden bei hippischen Agonen nicht die Reiter, sondern die Besitzer der Tiere geehrt. Auf diese Weise wurde sie zweifache Olympiasiegerin.

 

Zu Ehren der Götter stiftete sie eine Figurengruppe aus Bronze, die im Zeustempel von Olympia aufgestellt war und deren Basis mit Inschrift in gefunden wurde.

Die Inschrift lautet:

Spartas Könige sind mir Väter gewesen und Brüder,
 doch zu Wagen ich siegte mit stürmenden Rossen,
 Kyniska, stell ich das Bild hier auf, und es hat den Kranz von den Frauen
 Aus ganz Hellas vor mir keine noch, rühm ich, empfahn.

 

Weitere Informationen: Bücher, Filme, Hörbuch, etc.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0