Çatalhöyük

Vor etwa 10000 Jahren beginnt eine neue Zeit für die Menschheit.  Landwirtschaft, die Domestizierung von Tieren und erste gebrannte Keramik, etc. erlauben eine neue Lebensweise.

 

Çatalhöyük ist eine in der heutigen Türkei ausgegrabene Siedlung aus der Jungsteinzeit. Sie liegt auf der Hochebene Anatoliens und hatte um die 10000 Einwohner.  Es war ein kulturelles Zentrum.  Man hat u.a. Klingen, Spiegel und gebrannte Keramik gefunden.

 

Als gesichert gilt, daß Frauen eine zentrale Rolle hatten. Statuen stellen Göttinnen, Priesterinnen oder Regentinnen dar. Zentral ist eine Glaubensvorstellung über die Frau und den Stier. Die Gesellschaft war stark ritualisiert.

 

 

wann? 7400 - ca. 6200 v. u. Z. .......... wo? heutiges Westanatolien

wie?

Çatalhöyük wurde von James Mellaart 1961 und 1965 erstmals ausgegraben. Seit 1993 wurden die Arbeiten von Ian Hodder wieder aufgenommen. Bisher hat man nur etwa 5% ausgraben. 

Das Studieren der Überreste von Lehmbauten, Wandmalereien und anderen Funden erklärt die soziale Differenzierung und Hierarchie der Bewohner. Die Kultur verdankt ihren Wohlstand den ausgeklügelten Methoden der Landwirtschaft, mit Anbau von vielfältigem Gemüse- und Getreidesorten, gezähmten Tieren, Techniken der Konservierung und der Umverteilung von Lebensmitteln.

 

Sowohl die Landwirtschaft, die Zähmung und Züchtung von Tieren wie Schafen und Ziegen, als auch der Handel waren Aufgabe der Frauen.

Die verschiedenen Arten von Kunst und Handwerk, die in Çatalhöyük praktiziert wurden, können mit der entwickelten Kulturen der Bronzezeit verglichen werden. Man kann die soziale Hierarchie Çatalhöyük's aus der Anordnung der Häuser und Grabstätten entnehmen. Jede Gilde von Handwerkerinnen lebte in ihrem Bezirk. Die Entfernung oder Nähe dieser Bezirke zum Heiligtum ergab sich aus dem Rang der Gilde. Den höchsten Rang in der Hierarchie hatten die Priesterinnen. In ihren Häusern fand man reiche Schmuck Schätze. Männer hatten ihre eigene Hierarchie, ihre Rolle in der Gesellschaft hatte mit der Jagd und Sicherheit der Stadt gegen den Feind zu tun. Die wichtigste Aufgabe war jedoch die Jagd, in dieser Zeit war jagen noch von grosser Bedeutung.

 

 

Tempel - oder Orte der religiösen Rituale - grenzten an große Wohnhäusern. Die vorherrschende Gottheit war die Große Mutter. 

Medien

Webseite des Ausgrabungsteams

http://www.catalhoyuk.com/mission.html

 

Video

Totenkult in Çatal Hüyük – Metropole der Jungsteinzeit, TV-Dokumentation des ZDF, 2004

 

Bücher

Marija GimbutasDie Zivilisation der Göttin. Zweitausendeins, Frankfurt/M 1996, ISBN 3-86150-121-X (Originalausgabe 1991)

James MellaartÇatal Hüyük - Stadt aus der Steinzeit. 2. Aufl. Lübbe, Bergisch Gladbach 1973,ISBN 3-7857-0034-2.

Göttlich inspirierte Frauen
Vortrag mit Beschreibung der Rolle der Frau in Catal Huyuk, Alteuropa und Kreta.
göttlich inspirierte Frauen.rtf
Text Dokument 45.7 KB

Kommentar schreiben

Kommentare: 0